Wanderung zur Böckfeldalm

Die Böckfeldalm ist auf ca. 1540m und gleichzeitig der Hausberg von Böckstein. Bei der Wanderung hat man einen traumhaften Ausblick auf das Gasteinertal.

Die Natur rund um die Böcksteinalm ist wirklich besonders und muss extra erwähnt werden. Der Wald hat etwas von einem Urwald und man findet eine tolle Flora und Fauna vor.

Ein Tipp vorweg, gönnt euch einen Brettljause bei der Almhütte. Bereits am Start der Wanderung finden wir ein HInweisschild mit den Öffnungszeiten der Alm.

Wegbeschreibung

Mehr oder weniger dirket hinter der Residenz Gruber beginnt der Wanderweg Nr. 129. Bis zur Alm benötigt man ca 1 Stunde. Der Anstieg ist zwischenzeitlich ziemlich steil, also man sollte schon etwas Kondition und Ausdauer mitbringen. Die Vorfreude auf die Brettljause motiviert einem zum Durchhalten. Bitte geht den Weg ganz bewusst und bleibt auch immer wiedermal stehen um den tollen Ausblick zu genießen. Von dort oben ist auch unsere Tauernschleuse sehr gut zu sehen die uns direkt mit Kärnten verbindet.

Blick auf Böckfeldalm

Angekommen auf der Alm hat man sich die Rast wirklich verdient. Sollten die Wirt´s Leut nicht da, sind mit etwas Glück ein paar Getränke im Wasserbecken vor der Hütte eingekühlt.

Aber Achtung – bitte nicht aufs Bezahlen vergessen!

Nach der wohlverdienten Pause kann man die gleiche Stecke wieder zurück nach Böckstein gehen.

Für alle die weiter wollen gibt es die Möglichkeit, von der Böckfeldalm weiter auf der Zittrauer Alm und zur Stubnerkogel Mittelstation zu wandern.

Bei der Zittrauer Alm gibt es dann noch die Möglichkeit das man auf den Hirschkarkogel hinaufgeht. Der Gipfel ist auf einer Höhe von 1990m. Der Abstecher auf den Gipfel dauert ca 40m.

Tipps für Bergwanderungen

  • keine Wanderung ohne sorgfältige Planung
  • geeignetes Schuhwerk
  • Infos über die Route einholen
  • Wetterbericht anschauen und immer auf das Wetter achten
  • genügend Pausen einplanen
  • genug trinken und auch aufs essen nicht vergessen
  • immer am markierten Weg bleiben
  • Im Notfall ruhig bleiben und die Bergrettung verständigen
  • Euro Notruf: 112
  • Bergrettung 140

Jetzt kann nichts mehr schief gehen also Rauf auf den Berg!

Weitere Wanderungen – Wegbeschreibungen finden wir auf Gastein Moments